Seiteninhalt

Bürgerservice

Von A wie Abfall bis Z wie Zulassung - hier finden Sie alle Dienstleistungen und Aufgaben der Kreisverwaltung




Abbruchgenehmigung


Zuständige Behörde:

SG Technische Bauaufsicht
Kreisverwaltung Uckermark
Bauordnungsamt
SG Technische Bauaufsicht
Karl-Marx-Straße 1
17291 Prenzlau
Telefon:
03984/701163

Fax:
03984/702399

E-Mail:



Öffnungszeiten

Montag

08:00 - 12:00 Uhr

Dienstag

08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr

Mittwoch

geschlossen

Donnerstag

08:00 - 12:00 Uhr

Freitag

08:00 - 11:30 Uhr

Abweichende Zuständigkeiten

Für Einwohner der Stadt Schwedt/Oder (einschließlich der Ortsteile) ist die Untere Bauaufsichtsbehörde der Stadt Schwedt/Oder zuständig.

siehe auch Virtuelles Rathaus der Stadt Schwedt/Oder 

Was sollten Sie beachten?

Bei Abbrucharbeiten können unerwartete, mit der vorbereitenden Planung allein nicht zu bewältigende Schwierigkeiten, auftreten. Daher ist es besonders wichtig, den Verantwortlichen oder Abbruchunternehmer zu kennen - gerade in Fragen der Standsicherheit, des Umgangs mit gesundheits- und umweltgefährdenden Stoffen, der abfallrechtlichen Bestimmungen und der Arbeitsschutzbestimmungen. Sie sollten genau prüfen, ob der Unternehmer für die Ausführung der vorgesehenen Abbrucharbeiten nach Sachkunde und Erfahrung, wie auch hinsichtlich der Ausstattung mit Gerüsten, Geräten und sonstigen Einrichtungen, geeignet ist.

Die vollständige Beseitigung von baulichen Anlagen - Abbruch - ist genehmigungsfrei, aber anzeigepflichtig. Das heißt, wenn Sie die Absicht haben, ein Gebäude vollständig zu beseitigen, müssen Sie dies 4 Wochen vorher der unteren Bauaufsichtsbehörde anzeigen. Eine solche Anzeigepflicht besteht nicht

  • wenn die Errichtung der Anlage nach § 61 BbgBO genehmigungsfrei ist
  • bei Gebäuden mit nicht mehr als 500 m³ umbautem Raum und Wohngebäuden mit nicht mehr als 1000 m³ umbautem Raum
  • für ortsfeste Behälter mit nicht mehr als 300 m³ Behälterinhalt (ausgenommen Behälter zur Lagerung wassergefährdender Stoffe im Sinne des § 19g Wasserhaushaltsgesetzes).

Der Abbruch von Baudenkmälern sowie von baulichen Anlagen, die unter Verwendung gesundheitsgefährdender Baustoffe (z.B. Asbest) errichtet wurden, ist immer anzeigepflichtig.

Die teilweise Beseitigung von baulichen Anlagen ist kein Abbruch, sondern eine bauliche Änderung. In diesem Fall können Sie nicht auf das Anzeigeverfahren zurückgreifen, sondern müssen einen Änderungsantrag bei der unteren Bauaufsichtsbehörde einreichen.

Welche Rechtsvorschriften sind wichtig?

Welche Gebühren bzw. Entgelte können entstehen?

Die Gebühren richten sich nach der Verordnung über die Gebühren in bauordnungsrechtlichen Angelegenheiten im Land Brandenburg (Brandenburgische Baugebührenordnung – BbgBauGebO).

Was müssen Sie mitbringen bzw. einreichen?

Der Anzeige für die Beseitigung sind folgende Unterlagen gemäß § 6 Abs. 2 Bauvorlagenverordnung beizufügen:

  • Antragsformular (veröffentlichter Vordruck) hier
  • Auszug aus der Liegenschaftskarte mit Kennzeichnung der zu beseitigenden baulichen Anlage
  • Bauabgangsstatistik gemäß Hochbaustatistikgesetz hier

Welche Formulare müssen Sie ausfüllen?

Den Vordruck zur Abbruchanzeige finden Sie hier.

Weitere Informationen können Sie aus unserem Informationsblatt entnehmen, dazu klicken Sie hier.