Seiteninhalt

Bürgerservice

Von A wie Abfall bis Z wie Zulassung - hier finden Sie alle Dienstleistungen und Aufgaben der Kreisverwaltung




"ArbeitsVermittlungsOffensive" (AVO) - ESF-Bundesprogramm zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit

ArbeitsVermittlungsOffensive ist ein Regionalprojekt des Jobcenters Uckermark zur Integration von erwerbsfähigen Langzeitarbeitslosen in den allgemeinen Arbeitsmarkt. Es wird im Rahmen der Förderrichtlinie des ESF-Bundesprogramms zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gefördert.


Zur Programmseite des BMAS

Zur Programmseite des ESF
Logo der Europäischen Union



Ziel des neuen Förderprogramms

Ziel des neuen ESF-Bundesprogramms ist es, langzeitarbeitslose und arbeitsmarktferne Leistungsbezieher aus dem Rechtskreis des SGB II nachhaltig in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu integrieren.

Ermöglicht wird dies durch:

  • gezielte Ansprache und individuelle Beratung von Arbeitgebern
  • attraktive Lohnkostenzuschüsse
  • intensives Coaching der Arbeitnehmer nach einer Beschäftigungsaufnahme
  • arbeitsplatzbezogene Weiterbildungen oder Qualifizierungen zur Verbesserung zentraler Grundkompetenzen
  • Mobilitätsförderung für Arbeitnehmer

Fördervoraussetzungen

Förderfähiger Personenkreis:

  • Leistungsempfänger nach dem SGB II
  • Langzeitarbeitslosigkeit (von mindestens 2 Jahren ohne Unterbrechung)
  • Vollendung des 35. Lebensjahres
  • keinen oder keinen verwertbaren Berufsabschluss  

Für Arbeitgeber/-innen:

  • unbefristetes oder mindestens 24 Monate umfassendes sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis
  • mindestens 20 Std. wöchentliche Arbeitszeit
  • Zahlung des tariflichen Arbeitsentgelts (bei fehlender tariflicher Regelung Zahlung des ortsüblichen Arbeitsentgelts für vergleichbare Tätigkeiten; Mindestlohngesetz findet Anwendung)

Lohnkostenzuschuss (degressiv)

Normalförderung
(bei 2 Jahren Arbeitslosigkeit)
  Intensivförderung
(bei 5 Jahren Arbeitslosigkeit und einem weiteren Integrationshemmnis)
  • 75 % in den ersten 6 Monaten
  • 50 % in den folgenden 9 Monaten
  • 25 % für weitere 3 Monate
  • 6 Monate Nachbeschäftigungszeit
 
  • 75 % in den ersten 12 Monaten
  • 65 % in den folgenden 12 Monaten
  • 50 % für weitere 12 Monate bei Abschluss eines unbefristeten Arbeitsvertrages
  • keine Nachbeschäftigungspflicht

Wir beraten Sie gern ausführlich über die konkreten Fördermöglichkeiten in Ihrem Einzelfall.

Betriebsakquise - Bereich Prenzlau/Templin
Kreisverwaltung Uckermark
Jobcenter Uckermark
Stettiner Straße 21

17291 Prenzlau
Telefon:
03984 70-3856 (Herr Axel Schöning)

Fax:
03984 70-4952

E-Mail:



Betriebsakquise - Bereich Schwedt/Angermünde
Kreisverwaltung Uckermark
Jobcenter Uckermark
Berliner Straße 123

16303 Schwedt/Oder
Telefon:
03332 208-272 (Frau Alrun Lang)

Fax:
03332 208-281

E-Mail:



Das begleitende Coaching am Arbeitsplatz wird durch die ABW GmbH im Auftrag des Jobcenters Uckermark durchgeführt.