Seiteninhalt

Europäische Zusammenarbeit

Bild EU-Flagge
Flagge der Europäischen Union

Leitgedanke der Europäischen Union ist die Förderung einer ausgewogenen, nachhaltigen Entwicklung und ein starker Zusammenhalt aller europäischen Länder. Wichtige Knotenpunkte sind hierbei eine ausgezeichnete Wettbewerbsfähigkeit, ein hohes Beschäftigungsniveau, Nachhaltigkeit und Umweltschutz sowie die Gleichstellung von Männern und Frauen.

Mit einer Reihe von Förderinstrumenten sollen nationale Grenzen überwunden und ein einheitlicher Wirtschafts- und Sozialraum geschaffen werden. 

Insbesondere der Landkreis Uckermark im Grenzraum zu Polen hat gute Chancen die vorhandenen Rahmenbedingungen für sich zu nutzen. Gemeinsame Projekte mit dem polnischen Landkreis Gryfino, der Metropole Stettin und der gesamten Wojewodschaft Westpommern fördern nicht nur das gegenseitige Verständnis, sondern helfen ebenso bei der Lösung regionaler Probleme.

 

Euroregion POMERANIA

Logo Euroregion Pomerania

Die Euroregion POMERANIA ist eine grenzüberschreitende Region derzeit mit Beteiligung von Kommunalverbänden Deutschlands und Polens. Sie wurde am 15. Dezember 1995 in Szczecin (Stettin) gegründet. Die Zusammenarbeit basiert auf einem von den beteiligten Partnern unterzeichneten Vertrag (Stand Februar 1998 - Beitritt des Gemeindeverbandes Skåne. In der Zeit von 1998 bis Ende Mai 2013 war der schwedische Gemeindeverband Skåne ebenfalls Mitglied der Euroregion Pomerania).

Die Euroregion POMERANIA bildet Grundlagen zur Entstehung langfristiger Beziehungen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit dem Ziel einer gleichmäßigen und ausgewogenen Entwicklung der Regionen der Seiten.

Die Euroregion POMERANIA erstreckt sich über zwei Ländergrenzen:
Nordwestpolen und Nordostdeutschland und umfasst derzeit ein Gebiet von 35.500 km² mit etwa 2,4 Mio. Menschen.
Als Mitglied der Kommunalgemeinschaft Europaregion POMERANIA e.V. gehört der Landkreis Uckermark einem Verein an, der in seinem Arbeitsgebiet die grenzüberschreitende Entwicklung in den Bereichen Infrastruktur, Wirtschaft, Kultur und anderen gesellschaftlichen Aufgaben fördert.

INTERREG VA - Förderung von gemeinsamen deutsch-polnischen Projekten im Rahmen der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit 2014 bis 2020

Förderansatz: maximal 85%

Fördergebiet:

  • die Landkreise Mecklenburgische Seenplatte, Vorpommern-Greifswald und Vorpommern-Rügen im Land Mecklenburg-Vorpommern
  • die Landkreise Barnim, Uckermark und Märkisch Oderland im Land Brandenburg,
  • die Wojewodschaft Westpommern

Themen der Europäischen Zusammenarbeit (Prioritätsachsen)

Prioritätsachse I - Natur und Kultur
Natur- und Kulturerbe bewahren und entwickeln

Prioritätsachse II Verkehr und Mobilität
Verbesserte grenzüberschreitende Erreichbarkeit und Mobilität

Prioritätsachse III Bildung
Lebenslanges Lernen und grenzüberschreitende Bildung und Ausbildung

Prioritätsachse IV Grenzübergreifende Kooperation

Grenzübergreifende Integration durch Begegnung und Zusammenarbeit in Netzwerken

Beratung und Informationen:

Gemeinsames Sekretariat Interreg V A
Ernst-Thälmann-Str. 4
D - 17321 Löcknitz
Tel.: +49 39754 529-15 / -20
Fax: +49 39754 52929

Internet: www.interreg5a.info
E-Mail:info@interreg5a.net

Deutsch-Polnisches Jugendfestival 2017

Am 23.02.2017 fand ein erstes Vorbereitungstreffen für das Deutsch-Polnische Jugendfestival 2017 statt. Gastgeber des Festivals wird vom 9.-11. Juni 2017 die polnische Stadt Wałcz in Westpommern sein.
Das Festival bietet Schülern und Jugendlichen eine gute Gelegenheit, Freundschaften wieder aufzufrischen und neue entstehen zu lassen. Ziel ist es, den Nachbarn bei Sport und Spiel besser kennen zu lernen.
Teilnahmebedingung ist ein aktiver Beitrag zum Festivalprogramm am Samstag. Gesucht werden Kinder- und Jugendgruppen im Alter von 7 bis 26 Jahren, die sich sportlich in den Disziplinen Fußball, Volleyball, Handball, Basketball, Schwimmen, Boxen, Leichtathletik oder Tischtennis betätigen oder an einem Orientierungslauf teilnehmen möchten. Ein buntes Kulturprogramm am Freitag- und Samstagabend wird die Begegnung abrunden.
Unterbringung und Verpflegung sind für die Teilnehmer kostenlos. Die An- und Abreise kann mit Bussen organisiert werden. Bei individueller Anreise ist ein Fahrkostenzuschuss möglich.
Die Teilnehmer werden am Freitagnachmittag erwartet und am Sonntag nach dem Mittagessen die Rückreise antreten.

Interessierte Vereine, Schulklassen und Jugendorganisationen können sich an folgende Ansprechpartnerin wenden:

Frau Regina Werner, regina.werner@pomerania.net, Tel. 039754-529-14.

Ansprechpartner

Frau Anna Gazdecka
Kreisverwaltung Uckermark
Amt für Kreisentwicklung, Wirtschaftliche Infrastruktur, Tourismus
EU-Referentin
Karl- Marx- Straße 1

17291 Prenzlau
Telefon:
03984-70 1780

Fax:
03984-702899

E-Mail: